Beiträge von Helmut

    Alle Beiträeg nicht zum Spiel gegen Ravensburg sind jetzt in einem eigenen Thread:

    Jetzt hab dich nicht so, immerhin bietet man jetzt auf der Homepage die Weihnachtsdauerkarte an. :saint:

    Größte Baustelle: ich habe mir lange überlegt, dass hier zu schreiben, aber es hilft nicht, es wird einfach nicht besser. Klein: Bitte tut dem jungen Mann, uns Fans und vorallem der Mannschaft den Gefallen und laßt ihn in Straubing. Sein Fehler, erst leichtsinnig die Scheibe verloren, dann sofort der Stockschlag, und damit das 2:2.

    Du bist nicht alleine:

    Zitat von Tobias Nagler, LZ

    So aber rächte es sich, dass die Dreihelmenstädter trotz couragierten Auftritts tendenziell zu viele Strafzeiten kassierten. Wie etwa Adrian Klein. Die Lernkurve des Straubinger Förderlizenzspielers scheint dabei ohnehin ziemlich flach zu sein: Er leistete sich - wie schon so oft in dieser Saison - eine Undiszipliniertheit, die der Gegner umgehend bestrafte. Als der Verteidiger mit eigenen NHL-Ansprüchen wegen eines völlig unnötigen Stockschlags in der Kühlbox saß, glich Fabian Dietz aus (31.).

    Dann könnte es vielleicht sogar mit dem runterdrehen von der (Oberrang) Linie für eine gleiche Lautstärke getan sein.

    Das hätte von vornherein gemacht werden müssen. Je kürzer der Abstand zur Schallquelle, desto höher der Schalldruck. Ich habe keine Ahnung, wer die Anlage eingestellt hat, aber das sind Basics. 5-6 db sind kein Pappenstiel.

    Die Lautstärke der Musik gestern auf den Sitzplätzen (und nur das kann ich beurteilen) war zumindest in den ersten beiden Dritteln zu leise. Exemplarisch der Strafbanksong für die Nauheimer, den konnte man nur erahnen. Die Durchsagen des Stadionsprechers waren nie ein Thema, die sind immer verständlich und in angemessener Lautstärke.

    Mal im Ernst, ich sehe das Problem weniger im Sound (obwohl der verbesserungswürdig wäre), sondern in der Lautstärke. Die HX-7 Line Arrays sind auch mit Tieftönern ausgestattet und haben einen Frequenzbereich von 75 Hz - 20 kHz.
    Wenn beim letzten Spiel ein "Aushilfs-DJ" am Werk war, kann ich schon nachvollziehen, dass der wenig bis keine Ahnung bzw. Gefühl mit der passenden Lautstärke hatte. Erst durch den Hinweis zum letzten Drittel hatte sich das ja gebessert, insofern liegt der Handlungsbedarf anscheinend weniger an der Anlage sondern mehr am Bediener der Regler.

    Ich habe Zugriff auf ein Schallpegelmessgerät und hätte gute Lust, das mal mitzunehmen, falls ich es irgendwie ins Stadion schmuggeln kann.

    Da frag ich mich schon, warum solche im Ernstfall lebensrettenden Durchsagen nicht auch über die Anlage kommen, dass es wirklich jeder mitbekommt, egal, wo er sich aufhält.

    Das ist meines Wissens eine eigene Anlage nur für Notfälle. Kann mich aber auch täuschen. Wurstgott ?

    Ich hab gestern gehört, dass die Lautstärke von einer einzelnen Person so gewünscht wird, die leider offenbar viel Einfluss darauf hat.

    Der hält sich aber wohl nicht auf den Zuschauerrängen auf...
    Ich habe mittlerweile gute Lust, mich beim Ordnungsamt zu beschweren. In jedem Bierzelt müssen Limiter vorhanden sein, die Lautstärke dort wird auch durch Messungen überprüft, aber im Eisstadion kann man anscheinend machen, was man will. Dieser Krach ist gesundheitschädigend!